Beitragsordnung

Auszug aus der Beitragsordnung und weitere Hinweise gemäß § 26 der Satzung des FDP Kreisverbandes Stuttgart

§ 1 Pflicht zur Beitragszahlung
Jedes Mitglied ist zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages verpflichtet. Die Zahlungspflicht ist untrennbar mit der Mitgliedschaft verbunden. Eine beitragsfreie Mitgliedschaft ist unzulässig.

§ 2 Selbsteinschätzung
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird vom Mitglied im Wege einer Selbsteinschätzung gegenüber dem Kreisverband erklärt. Erklärt sich das Mitglied nicht, so gilt Stufe A in § 3. Als Richtwert für die Selbsteinschätzung eines monatlichen Mindestbeitrages sind 0,5 % der monatlichen Bruttoeinkünfte zu Grunde zu legen. Eine rückwirkende Senkung des Mitgliedsbeitrages ist unzulässig.

§ 3 Höhe des Beitrages
Die Beiträge sind nach folgender Euro-Einkommensstaffel monatlich zu entrichten: Siehe Beitragstabelle unten.

§ 4 Sonderregelung für Schüler, Studenten, Auszubildende und Soziales Jahr Leistende
Der Beitrag für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Auszubildende und Soziales Jahr Leistende beträgt 1,- € monatlich, zuzüglich Umlagen.
Mitglieder, die nach diesen Kriterien eingestuft werden, müssen bis spätestens 01.12. eines Jahres für das Folgejahr durch eine entsprechende Bescheinigung ihre Zugehörigkeit zu obiger Gruppe nachweisen. Wird diese Bescheinigung nicht vorgelegt, wird ab 1.1. des Folgejahres der normale Mindestbeitrag erhoben.

§ 5 Sonderregelungen für Rentner usw.
Der Kreisvorstand ist berechtigt, einvernehmlich mit dem Mitglied, den Beitrag für Rentner und Rentnerinnen, Personen ohne eigenes Einkommen sowie für Personen, bei denen besondere finanzielle Härte entstehen würde, abweichend von den Regelungen des § 3 festzusetzen. Der Beitrag soll den Beitrag nach § 4 nur in Fällen äußerster finanzieller Härte unterschreiten. Der Kreisschatzmeister ist verpflichtet, die abweichende Festsetzung nach Ablauf eines Jahres zu überprüfen und dem Kreisvorstand unverzüglich zu berichten. Sind die Voraussetzungen für die Ermäßigung weggefallen, soll der Kreisvorstand die Sonderregelung aufheben.

§ 6 Umlagen
Der monatliche Beitrag nach §§ 3 bis 5 erhöht sich grundsätzlich nach § 26 Abs. 2 der Satzung um die Umlagen, die übergeordnete Gliederungen der FDP (Bundes-, Landes- und Bezirksverband) erheben. Im Anwendungsbereich des § 5 legt der Kreisvorstand auch die Umlagen einvernehmlich fest. Sie sollen die Umlagen für Schüler nur in Fällen äußerster finanzieller Härte unterschreiten.

Auszug aus der Satzung des FDP Kreisverbandes Stuttgart 
§ 26, Abs.2:
Werden von übergeordneten Gliederungen der FDP Umlagen oder Vergleichbares festgesetzt, die der Kreisverband pro Mitglied und Monat zahlen muss, sollen diese im Grundsatz zusätzlich zum Beitrag an die Mitglieder weiterbelastet werden. Das Nähere regelt die Beitragsordnung.

Steuerliche Beitrags- und Spendenabzugsfähigkeit:
Als Privatperson können Sie Ihre Beiträge oder Spenden bis zu 3.300,- € im Jahr steuerlich geltend machen, bei gemeinsamer Veranlagung bis zu 6.600,- €.
Für die ersten 1.650,- €, bzw. 3.300,- €, werden Ihnen nach § 34 EStG exakt 50% der Summe von der Steuerschuld abgezogen, darüber können Sie weitere 1.650,- €, bzw. 3.300,- €, als Sonderausgabe nach § 10 b EStG geltend machen und damit die Steuerschuld in Höhe Ihres individuellen Steuersatzes reduzieren.